Deal eintragen

McLaren 765LT: In 7,2 Sekunden auf 200

SaveSavedMehr Bilder 0

Leichter, mehr Leistung: Diese zwei Attribute gelten oft, wenn Autohersteller ein neues Modell präsentieren. Was McLaren jedoch in den letzten Jahren treibt, spottet langsam jeder Beschreibung. Der neue McLaren 765LT ist ein gutes Beispiel: 90 PS haben die Engländer im Vergleich zum letzten LT-Modell draufgelegt, um 0,7 Sekunden schneller ist der 765LT auf 200. Die Konkurrenz kann einpacken, wie es scheint.

Der 765LT eröffnet ein neues Kapitel in der „Longtail“ Geschichte, die mit dem McLaren F1 GTR Rennwagen in den 1990er Jahren begann und seit 2015 straßenzugelassene LT Modelle vorstellt. Das neue Fahrzeug hebt die Eigenschaften, die jedem LT zugrunde liegen, auf ein neues Niveau: Die Einbindung des Fahrers, die streckenorientierte Dynamik, das minimierte Gewicht, die optimierte Aerodynamik und die erhöhte Leistung werden verstärkt, insbesondere die ersten beiden. Gleichzeitig stehen die LT aber auch für „limited to a few“: Es werden nur 765 einzeln nummerierte Exemplare produziert. Maßgeschneiderte Kohlefaser-Karosserieteile sind der Hauptgrund für eine Gewichtsreduzierung von 80 kg gegenüber dem 720S. Zusammen mit einer Leistung von 765 PS und einem Drehmoment von 800 Nm aus dem 4,0 Liter V8-Biturbo, einem optimierten Getriebe sowie neuen Federn und Dämpfern, ist der 765LT das neue Topmodell der Super Series.

„Der 765LT ist das vollendetste und aufregendste LT Modell von McLaren Automotive. Unglaubliche Leistung und ein erstaunliches Fahrerlebnis – das Ergebnis von hunderten von detaillierten technischen Maßnahmen, die unternommen wurden, um die reinstmögliche Verbindung zwischen Fahrer und Fahrzeug zu schaffen – sind die herausragenden Eigenschaften eines LT, der mit zielstrebiger Entschlossenheit entwickelt wurde, um diejenigen, die sich einen der 765 zur Verfügung stehenden Kundenbestellungen sichern, ein umfassend beeindruckendes Fahrerlebnis zu bieten.“. Liest sich wie ein Werbetext, doch vermutlich hat Mike Flewitt, CEO von McLaren Automotive, mit einem Großteil der Aussagen Recht.

Die Lenkung des 765LT wird wie bisher mit McLarens elektro-hydraulischer Unterstützung betrieben, wurde jedoch mit einer schnelleren Übersetzung und einem steiferen Torsionsstab verbaut. Die mit dem 720S eingeführte, gekoppelte hydraulische Proactive Chassis Control II hat sowohl Software- als auch der Hardware-Updates bekommen, um die Leistung auf die Straße zu bringen. Außerdem
wurde im Vergleich zum 720S die vordere Fahrzeughöhe um 5 mm reduziert (hinten ist unverändert) und die vordere Spur um 6 mm breiter. Die neuen leichten Haupt-Fahrwerksfedern haben einen zweiten Satz „Helfer“-Federn bekommen, um die ungefederte Masse zu reduzieren und die Spannung in der Aufhängung bei voller Ausfederung aufrechtzuerhalten. Ein weiterer Vorteil bei der Verwendung von zwei Federn im Vergleich zu einer größeren Feder ist die Gewichtsersparnis.

Neben dem McLaren-typischen niedrigen Gewicht des 765LT ist die Aerodynamik einer der wichtigsten Faktoren. Der verlängerte Frontsplitter und der verlängerte aktive Heckflügel sorgen in Verbindung mit dem Kohlefaserboden und dem verlängerten Heckdiffusor für Abtrieb, der um 25 % höher ist als der eines 720S. Die neue, hoch angesetzte statische Position des aktiven Heckflügels „Longtail“ unterstützt die Kühlung des Triebwerks, indem sie heiße Luft aus dem Motorraum abzieht und den Abtrieb erhöht, während die Airbrake Funktion das Eintauchen bei starkem Bremsen verringert. Dadurch können die vorderen Federn weicher sein, als es erforderlich wäre, wenn sie allein für die Erhaltung der vorderen Fahrhöhe verantwortlich wären. Dies wiederum ermöglicht eine verbesserte Nachgiebigkeit der Vorderachse, was dem normalen Betrieb auf der Straße zugute kommt.

Der hydraulisch angesteuerte Heckflügel hat drei Haupteinsatzpositionen, wobei die Einstellungen für den Einsatz auf den 765LT zugeschnitten sind:

– Driver Downforce (aktiver Flügel teilweise ausgefahren, abhängig von der Geschwindigkeit) wird aktiviert, wenn der Aero-Knopf gedrückt wird, wodurch der Abtrieb bei schnellen Kurvenfahrten erhöht wird
– DRS bietet automatisch eine Funktion zur Reduzierung des Luftwiderstands beim Beschleunigen auf der Geraden bis zur maximalen Fahrzeuggeschwindigkeit
– High Speed Braking – der aktive Flügel wird in weniger als einer halben Sekunde vollständig ausgefahren, wodurch der hintere Abtrieb um mehr als 60 % erhöht wird, um die Stabilität beim Hochgeschwindigkeitsbremsen zu verbessern und den Bremsweg zu verkürzen

Die vergrößerte Oberfläche und die neue statische Position des Flügels – 60 mm höher als bei einem 720S Coupé – sorgen dafür, dass auch bei vollständig eingefahrenem Flügel zusätzlicher Abtrieb erzeugt wird. Die erhöhte Leistung des Heckflügels und die aerodynamische Leistung insgesamt kommt besonders auf Hochgeschwindigkeitsstrecken mit hohem Abtrieb zur Geltung, wo eine größere hintere aerodynamische Vorspannung von Vorteil ist. Getriebe- und Fahrwerkseigenschaften sind über die Einstellungen der Komfort-, Sport- und Rennstreckenmodi unter Verwendung der Antriebsstrang- und Handlingeinstellungen innerhalb des McLaren eigenen Active Dynamics Panels einstellbar. Beim 765LT wird eine neue Getriebefunktion zum Herunterschalten eingeführt. Zuvor wurde ein Herunterschalten von McLarens 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe unterbunden, wenn der Motor durch den Wechsel überdreht werden würde. Beim neuen LT bestätigt die Getriebesoftware die Herunterschaltanforderung und wechselt die Gänge entsprechend, wenn Motordrehzahl und Fahrgeschwindigkeit angeglichen werden können. Diese Funktion soll dem Fahrer mehr Freiheit beim Schalten geben und gleichzeitig ein hörbares Erlebnis innerhalb und außerhalb des Fahrzeugs schaffen, indem die Motordrehzahl kurzzeitig am Drehzahlbegrenzer „springen“ kann, bevor der nächste Gang eingelegt wird.

Fotos vom McLaren 765LT:

Die Carbon-Keramik-Bremsscheiben der neuesten Generation sorgen zusammen mit den Bremssätteln des McLaren Senna für Verzögerung auf Formel 1-Niveau. Die integrierte Bremssattelkühlung kommt ebenfalls aus den Formel-Fahrzeugen. Neben den vorderen Bremssätteln und Scheiben können so auch die Bremsbelagtemperaturen während der Fahrt auf der Rennstrecke um bis zu 50 Grad gesenkt werden. Wem das nicht reicht: Trackday-Kunden können ein Upgrade der Rennbremse bestellen, das die Carbon-Keramikscheiben des McLaren Senna und maßgeschneiderte LT Bremsbeläge umfasst. Die Upgrade-Bremsscheiben sind rund 60% stärker als herkömmliche Carbon-Keramikscheiben und haben eine viermal so hohe Wärmeleitfähigkeit. Um die Bremsen drehen sich neue ultraleichte 10-Speichen-Schmiederäder. Zusammen mit Radschrauben aus Titan und maßgeschneiderten Pirelli P Zero Trofeo R Reifen gehen so 22 kg gegenüber der Besohlung des 720S verloren.

Der neue 765LT ist der bisher leistungsstärkste und reaktionsschnellste straßenzugelassene McLaren LT. Der 4,0-Liter V8 mit dem Motorcode M840T kommt mit einer flachliegenden Kurbelwelle, Trockensumpfschmierung und Twin-Scroll-Turboladern mit extrem geringer Schwungmasse. Dazu gesellen sich zwei elektronisch gesteuerte Wastegates, geschmiedete Aluminiumkolben, eine dreilagige Zylinderkopfdichtung, die im McLaren Senna verwendet wird, und hocheffiziente, kohlenstoffbeschichtete Kipphebel im Ventiltrieb. Eine zusätzliche Kraftstoffpumpe und eine überarbeitete Ölpumpe optimieren den Durchfluss, und ein neu kalibriertes Motormanagementsystem modelliert die erhöhte Leistung. Die Spitzenleistung beträgt 765 PS bei 7.500 U/min und ein maximales Drehmoment von 800 Nm bei 5.500 U/min.

Die Getriebeübersetzung ist für Beschleunigung optimiert. Die Schaltzeiten sollen sich um 15 % verbessert haben im Vergleich zum 720S. So geht der MCLaren 765 LT nach 2,8 Sekunden über die 100 km/h- und nach 7,2 Sekunden über die 200 km/h-Marke. Steifere Motorlager werden nicht nur verwendet, um die dynamischen Leistungsziele zu erreichen, sondern auch, um die physischen und emotionale Verbindung mit dem V8 Antriebsstrang zu erhöhen, indem die niederfrequenten Geräusche des Motors in die Kabine übertragen und abgestrahlt werden. Jede Drehzahländerung wird verstärkt, nicht nur für die Ohren der Insassen, sondern auch als Gefühl durch die Sitze hindurch, da tieffrequente Geräusche sowohl hörbar als auch fühlbar sind. Als ob das alles nicht schon exklusiv genug wäre, atmet der V8 durch einen Vierfachauspuff aus Volltitan aus. Das Auspuffsystem ist eng konstruiert und auf Gewichtsreduzierung ausgelegt und hat keine Auspuffendrohre, die das Gewicht erhöhen. Je nachdem, wo das Fahrzeug verkauft wird, werden zusätzlich zu den Titan Auspuffrohren zwei Titan-Ventile eingebaut. Diese Anordnung ermöglicht serienmäßig nach EU-Gesetzgebung eine geringere Geräuschkulisse bei niedrigeren Motordrehzahlen oder Krieg pur bei Vollgas.

Eine weitere Neuheit im neuesten Super Series-McLaren ist die Polycarbonat Heckscheibe im Motorsport-Stil. Das Material ist leichter als Glas und ermöglicht eine doppelte Krümmung der Heckscheibe, die in der Mitte nach unten abfällt, um den Luftstrom unter dem aktiven Heckflügel zu unterstützen und die Kühlluft über die Auslässe zu leiten. Die verglasten C-Säulen und die Abdeckung für den Antriebsstrang sind ebenfalls aus Polycarbonat. Optional ist eine Doppelverglasung in der hinteren Gepäckablage verfügbar, die die Oberseite des Antriebsstrangs freilegt und den Motor optisch und akustisch in den Innenraum bringt. Buchstäblich über die Schulter des Fahrers zu sehen, trägt ein 765LT gebrandeter Karbonfaserrahmen eine Glasscheibe, die den Ansaugtrakt mit dem Markenlogo, der McLaren ‚Speedmark‘ zeigt, ausgeführt in einer dunklen, hochtemperaturbeständigen Pulverbeschichtung. Der Motor ist zusätzlich von außerhalb des Fahrzeugs durch die Polycarbonat-Heckscheibe sichtbar (sofern kein Sichtschutzglas vorgeschrieben ist), wobei die Sicht nach hinten nicht beeinträchtigt wird.

Fahrer, die den 765LT auch auf der Rennstrecke bewegen wollen, sollten sich das MSO Clubsport und das MSO Clubsport Pro Paket ansehen. Das Clubsport Paket umfasst sehr leichte Kohlefaser-Rennsitze, die auch im McLaren Senna eingebaut sind. Ein Upgrade der Rennbremse mit den Senna-Bremsscheiben sowie maßgeschneiderte LT-Bremsbeläge sind ebenfalls an Bord. McLaren Track Telemetry (MTT) mit einer Rundenzeitfunktion und drei Kameras bieten genug Daten zur Auswertung nach verrichtetem Tagewerk. Das Clubsport Pro Paket enthält – wo es die Gesetzgebung erlaubt – eine MSO Defined Gurthalterung aus dunklem Titan und MSO Defined Sechs-Punkt-Gurte in schwarzer Ausführung.

Die normalen Wartungsintervalle für den neuen 765LT betragen ein Jahr oder 20.000 km (12.400 Meilen), je nachdem, was zuerst eintritt. Die Fahrzeuggarantie von McLaren deckt das Fahrzeug für drei Jahre ab Kauf ohne Kilometerbegrenzung ab, während die Garantie für die Lackoberfläche drei Jahre, für sichtbare kosmetische Korrosion fünf Jahre und für Perforationskorrosion der Fahrzeugkarosserie zehn Jahre beträgt. Optional gibt es den 765LT auch mit der erweiterte Garantien von McLaren, die vom Zeitpunkt des Erstkaufs in 12- oder 24-Monats-Zeiträumen bis hin zu 10 Jahren erhältlich ist. Insgesamt kommt man so auf bis zu 12 Jahre Garantie.

Fotos: McLaren

Kommentar schreiben

Hinterlasse einen Kommentar

LADEDRUCK.NET
Registrieren
Passwort zurücksetzen
Produkte vergleichen
  • Testergebnis (0)
Vergleichen
0